Herzlich Willkommen!

Lecker oder zum Anbeißen, ganz wie Sie wollen.
Nahezu jeden Tag von früh bis spät geht es bei den Failenschmids nur um die Wurst. Und das ist auch gut so. Denn die Familie und ihre Mitarbeiter kennen sich eben am besten aus und müssen deshalb auch alles selber machen und kontrollieren. Da wird das Vieh bei Bauern ihres Vertrauens gezüchtet und gehalten, bekommt Auslauf und frische Luft, darf überwiegend selbst angebautes frisches Futter fressen und können glückliche Kälber noch an der Zitze der Mutter saugen.

Zur traditionellen Hausschlachtung wird das ausgewählte Rind, Kalb, Schwein, Lamm oder Büffel ganz vorsichtig und von den Failenschmids selbst transportiert – nicht weiter als 45 km. Und auch danach weiß die Familie ganz genau, was sie tut: welches Stück für welche Wurst, welchen Schinken, Braten oder Spezialität am besten sind.

Sie verarbeitet feinste, Kräuter aus der Gegend wie wilde Wachholderbeeren und Bio-Bärlauch sowie Meersalz. Andere Stoffe wie Geschmacksverstärker oder Farbstoffe haben in den Produkten nichts zu suchen.

Hmmmm! Garantiert hausgemachte Spezialitäten.

Einmal pro Woche suchen sich alle Familienmitglieder auf, um gemeinsam ihre Maultaschen zusammenzufalten. Hektik ist den Failenschmids bei aller Arbeit fremd, und so haben sie nicht nur immer für alle Kunden in ihren Ladengeschäften ein offenes Ohr und ein Lächeln übrig, - nein, auch der Schinken bekommt extra lange Zeit zum natürlichen Reifen. Nämlich 16-17 Monate.

Da grenzt es fast an ein Wunder, dass es neben dem oben genannten Frischfleisch sowie Wild sagenhafte 150 Wurstsorten im Angebot gibt. Darunter so Klassiker wie die Kräutersalami und Exoten wie unsere Stengele. Fragen Sie mal unsere freundlichen Damen und Herren in den Metzgereien.